Schaumherstellung und Scuttlebenutzung

Schaumherstellung

Wie kommt die Seife in den Deckel?

(Siehe auch die Videos in der Rubrik "Links/Videos")


Die Seife wird grob geraspelt (weiche Seife lässt sich auch ungeraspelt in den Deckel kleben).


Die Seife wird im Deckel festgedrückt.


Die festgedrückte Seife


Mit dem nassen Pinsel wird die Seife herausgelöst.


Und dann schön stampfen...


Fertig ist der Schaum.

Jetzt kann es losgehen...


Nach dem Gebrauch wird der Deckel gestülpt im Gefäß oder auf dem Ablageteller aufbewahrt. So bleibt die Seife frisch.

 

Scuttlebenutzung

Ein Scuttle ist eine Rasierschale mit integriertem Reservoir für Warmwasser zum Warmhalten des Rasierschaums. Für eine gründliche Rasur ist es unter anderem vorteilhaft, wenn die Gesichtshaut warm ist, weil sich ein entspanntes Barthaar tiefer abschneiden lässt - so wird die Rasur gründlicher.


Die Scuttles von Schwarzweisskeramik sind doppelwandig, d.h. zwischen Außenwandung und innerer Schale befindet sich ein Hohlraum. Dort hinein wird das warme Wasser gefüllt, und zwar über das seitlich angesetzte Pinselbecken. Bei befülltem Hohlraum steht das Wasser in diesem Becken und kann während der Rasur mit dem Pinsel aufgenommen werden, um den Wasseranteil im Schaum zu erhöhen oder um neuen Schaum zu schlagen.

Es empfiehlt sich , den Scuttle ähnlich einer Teekanne vorzuwärmen, also zunächst warmes Wasser (unter 70° C) in den Hohlraum, das Pinselbecken und den Aufschäumbereich füllen, so dass das Material die Wärme speichern kann. Nach ca. 5 Minuten leeren und erneut heißes Wasser einfüllen. Dann bleibt der Schaum die ganze Rasur über angenehm warm.

Der Scuttle beim Vorwärmen. Hohlraum, Schaumschale und Pinselbecken mit Wasser gefüllt:


Auch die Seife lässt sich anwärmen: Wie oben gestülpt oder wie hier mit dem Knauf nach unten:


Beim Rasieren: So lässt sich der Seifendeckel zwischendurch abstellen:


Nach der Rasur: Der Deckel wird im Scuttle aufbewahrt oder auf dem Ablageteller:



Achtung (gilt nur für S-Scuttles, L-Scuttles und XL-Scuttles):

Kein kochendes Wasser in den kalten Scuttle einfüllen! Einfache Steinzeugbehälter halten das aus, aber extreme Temperaturschwankungen können bei zusammengesetzten Keramiken wie den Scuttles zu Temperaturschocks und dadurch zu Rissen führen.
Nehmen Sie das Wasser so heiß, wie es aus der Leitung kommt, also etwa 70°C.
Die aktuellen Scuttle-Modelle finden Sie in den Galerien, weitere Ausführungen unter Einzelstücke.

Alle Scuttles von Schwarzweisskeramik sind handgefertigte Unikate, daher kann es immer geringe Abweichungen von den angegebenen Maßen geben.

^Seitenanfang